Elisabeth Menslage  Heilpraktikerin für Psychotherapie
urogenitaleschmerzen.jpg

Shiatzumassage

1997 hat die EU-Kommission Shiatsu als eine von insgesamt acht Methoden der Komplementärmedizin anerkannt (Entschließung der Europäischen Union vom 29. Mai 1997 zur Rechtsstellung der nichtkonventionellen Medizinrichtungen (A4-0075/97) ). In der Schweiz befindet sich Shiatsu kurz vor der eidgenössischen Anerkennung als ein Komplementärmedizinisches Verfahren. In Australien ist Shiatsu staatlich anerkannt.

Heutzutage wird im asiatischen Raum fast ausschließlich das am Körper orientierte Shiatsu nach Namikoshi praktiziert und gelehrt, wohingegen im Westen der meridianbezogene Masunaga-Stil bevorzugt wird. Ich praktiziere das am Körper orientierte Shiatsu.

Shiatsu wird empfohlen bei:

Erkrankungen durch Umweltgifte

Diabetes

Operierte Tumore

Mangelernährung

Stress

Infektionen

Umweltgifte hinterlassen ihre Spuren im Bindegewebe in Form von Verklebungen und Verdickungen, die sich in direkter Weise auf die Funktionsweise der Organe auswirken.

Es kann sein, dass Ihre Symptome auch von äußerer Einwirkung oder innerer Einstellung entstanden sind, einer angeborenen Fehlanpassung des Organismus, oder einem unverarbeiteten Trauma. Allem dem wirkt Shiatsu entgegen und ich möchte Sie hiermit dazu einladen.

Eine Shiatzumassage kostet 60 €.


Zurück  |  Vor
© by Elisabeth Menslage