Elisabeth Menslage  Heilpraktikerin für Psychotherapie
Handauflegen.jpg

Knieverschleiss

Knieverschleiss ??

Bitte geben Sie Ihre Kniee nicht auf, es gibt eine sanfte Methode, womit Ihre Kniefunktion aufgebaut wird mit - Individueller Betreuung und Trainingsplanung

Natürliche Medikamente....

Wie Chondroitin und Glucosamin den Aufbau des Knorpelgewebes unterstützt

Es existieren zwei Substanzen, die laut wissenschaftlichen Studien für die Knorpelregeneration von ganz besonderer Bedeutung sind. Diese Substanzen heißen Glucosamin und Chondroitin:

Chondroitin ist ein Grundstoff der Knorpelsubstanz, die aus Zuckeranteilen, Aminosäuren und Schwefelgruppen besteht, die zu langen Fasern verknüpft sind. Der Körper stellt Chondroitinsulfat selbst her, mit zunehmendem Alter aber in immer geringeren Mengen. Chondroitin verbessert v. a. die Nährstoffversorgung und schwemmt heilende Biostoffe in den Knorpel. Eine Studie kanadischer Mediziner der Universität Montreal an Menschen mit Kniegelenkarthrose aus dem Jahr 2011 hat eindeutig gezeigt: Die Probanden, die ein Jahr lang täglich Chondroitin einnahmen, hatten nach der Studie nur einen Verlust an Knorpelmasse in Höhe von 1 %; die Probanden, die nur ein Scheinmedikament erhielten, hatten in derselben Zeit das fünffache an Knorpelmasse verloren!

Chondroitin wirkt …

Antibiotisch und entzündungslindernd, verstärkend auf die Wasserspeicherfähigkeit des Knorpels und verbessert so die Stoßdämpferwirkung des Knorpels, günstig auf die Nährstoffversorgung der Knorpelzellen, anregend auf die Bildung von Knorpelstoffen, hemmend auf knorpelabbauende Stoffe, schmerzstillend, und.. positiv auf die Knorpelfunktionalität.

Glucosamin ist ebenfalls ein Grundstoff der Knorpelsubstanz. Es ist in Krabben und Grünlippmuscheln enthalten. Es wird in das Knorpelgewebe eingebaut und regt dort die Neubildung von Knorpel an. Es konnte nachgewiesen werden, dass es den Gelenkverschleiß deutlich aufhalten kann.

Glucosamin wirkt…

günstig auf die Knorpelregeneration, anregend auf die Bildung von Knorpelstoffen, hemmend auf die Freisetzung knorpelschädigender Stoffe, günstig auf den Gelenkstoffwechsel, hemmend auf Entzündungen, und schmerzstillend

Am wirkungsvollsten ist es für den Wiederaufbau des Knorpels, wenn Sie beide Stoffe gleichzeitig einnehmen. Die Nahrungsergänzungen dosieren Sie je nach Schwere Ihrer Arthrose:

kurze Stoßtherapie bei starken Beschwerden: 900 bis 1.200 mg von beiden Wirkstoffen, dann reduzieren auf je 500 mg am Tag zur Vorbeugung: 300 mg je Wirkstoff am Tag

Keine Empfehlung an Sie, sondern lediglich Erfahrungswerte:

Die neuesten Forschungen zeigen, dass Sie diese Wirkstoffe mindestens sechs Monate einnehmen müssen, bis sich die Knorpelstabilisierung auch tatsächlich in einer deutlich besseren Gelenkbeweglichkeit zeigt. In einigen älteren Studien mit kürzerer Einnahmedauer hatten sich keine Vorteile für die Patienten ergeben. Geben Sie den Knorpelheilstoffen also Zeit!

Weihrauch

Sollten Sie zu Weihrauch Fragen haben, gibt es hier mehrfache Hinweise. Erwähnen kann ich hier nur, dass im arabischsprachigen Raum gegen Rheumaschmerzen Weihrauch wie Kaugummi gekaut wird. Zu genaueren Dosierungen von Weihrauch können Sie sich gerne per Mail oder Telefon an mich wenden - doch beachten Sie, dass ich keinerlei medizinische Ratschläge erteilen darf und diese auch nicht erteile.

Daneben biete ich eine ausführliche Beratung für ein begleitendes Training....

Die Trainingsplanung erfolgt stets individuell und ist auf Sie persönlich zugeschnitten.


Zurück  |  Vor
© by Elisabeth Menslage