Elisabeth Menslage  Heilpraktikerin für Psychotherapie
Hunger.jpg

Core Yoga

Core Yoga/Heart Core Yoga ist ein ganzheitlicher Weg, der Körperlichkeit und Spiritualität sowie östliche Philosophie und westliche Wissenschaft verbindet. Die moderne Interpretation von Core Yoga kommt durch Paul Trommer, wo potentiell alle Bewegungen und Haltungen, die der menschliche Körper annehmen kann, als legitime Yogapraxis betrachtet werden.

Der Begriff Core (Kern) meint die physische Mitte des menschlichen Körpers, insbesondere die Tiefenmuskulatur des Rumpfes zwischen Schultern und Kniegelenken. Anders als in den meisten modernen Hatha Yoga Stilen liegt der Fokus dieses Systems weniger auf Flexibilität und der Erarbeitung komplexer Asanas, als auf der Entwicklung von Gelenk- und “core”-Stabilität. Die Übungen sind alle relativ einfach auch für Anfänger auszuführen und gewinnen lediglich durch die Wiederholungszahl oder Haltedauer an Intensität. Yoga bedeutet Einheit und beschreibt den Weg und das Ziel: Einklang und Balance zwischen Körper, Geist und Seele sowie der “inneren” und “äußeren” Welt.

Interessant wird es dann, wenn sich die Menschen entschließen, beim Yoga zu bleiben, obwohl das Ziel, den Stress abzubauen oder eine körperliche Dysbalance auszugleichen, bereits erreicht wurde. Die Yoga-Übenden stellen fest, dass die Praxis eine umfassendere Wirkung hat und so das allgemeine Wohlbefinden länger anhalten kann. Es werden Prozesse ausgelöst, die es ermöglichen, andere Blickwinkel zu gewinnen und Lösungen zu finden, nach denen bewusst nicht gesucht wurde.

Dadurch verändert sich oft die Lebensweise, was nicht nur äußerliche Auswirkungen hat, sondern auch die psychische Ebene längerfristig verändert und stabilisiert. So berichten Yogaschüler, dass nach intensiverer Praxis die Traumaktivität steigt, die einen Verarbeitungsprozess in der Psyche darstellt.

So funktioniert Core-Yoga: Bei vielen Yoga-Übungen kräftigen wir unsere Körpermitte gleich mit. Trotzdem wünschen wir uns manchmal eine Extraportion Training für unsere Bauchmuskulatur. Die Lösung: Core-Yoga. Spezielle Asanas stärken die tief liegende Bauch- und Rückenmuskulatur und sorgen für eine aufrechte Körperhaltung, die sich gut anfühlt und uns automatisch ein wenig schlanker aussehen lässt.


Zurück  |  Vor
© by Elisabeth Menslage